Startseite

Die Psychoanalytische Arbeitsgemeinschaft Stuttgart-Tübingen e.V. besteht seit 1971. Sie hat den Zweck der Pflege und Weiterentwicklung der von Freud begründeten Wissenschaft der Psychoanalyse und aller ihrer Anwendungen.

Sie ist ein Ausbildungsinstitut, das von der Deutschen und Internationalen Psychoanalytischen Vereinigung e.V. (DPV/ IPV), von der Deutschen Gesellschaft für Psychoanalyse, Psychotherapie, Psychosomatik und Tiefenpsychologie e.V. (DGPT) und von der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV) bzw. nach dem Psychotherapeutengesetz anerkannt ist. Ärztliche Mitglieder sind von der Ärztekammer Nordwürttemberg und von der Ärztekammer Südwürttemberg zur Weiterbildung zum Erwerb der Zusatzbezeichnung "Psychoanalyse" ermächtigt.

 

Im WS 2014/2015 findet wieder ein Seminar für Studierende der Psychologie und Medizin statt.
Titel: Ausgewählte Kapitel der Psychoanalyse - eine Einführung
Zeit: Mittwochs von 14:15 - 15:45 (4 Termine: 29.10.2014, 12.11.2014, 21.01.2015 und 04.02.2015)
Ort: Institut für Psychoanalyse, Konrad Adenauerstr. 23, 72972 Tübingen, 4. Stock.

Dozenten: Dipl.Psch. Dr. Christoph Walker und Dr.med. Marie-Luise Waldhausen

In diesem Seminar werden zentrale Konzepte der Psychoanalyse vorgestellt. Nach einer jeweils kurzen theoretischen Einführung werden diese Konzepte entlang einer klinischen Fallstudie vertieft und zur Diskussion gestellt.

Unser Thema im WS 2014/15:

Das Konzept Narzissmuspsychoanalytisch betrachtet.

Literatur:

Ermann, M. et alii (2009): Einführung in die Psychosomatik und Psychotherapie. Kohlhammer, Stuttgart 2009.

Freud, S. (1914): Zur Einführung des Narzißmus. GW, Bd.10, Fischer‐Verlag, Frankfurt/Main.

Küchenhoff, J (2004) "Zur Einführung des Narzißmus" - eine Relektüre. In:

Psyche - Z Psychoanal, 58, 150–169.

Kernberg, O. (2006): (Hrsg.): Narzissmus. Grundlagen – Störungsbilder – Therapie. Schattauer-Verlag, Stuttgart, 2006.

Mentzos, Stavros (2009): Lehrbuch der Psychodynamik. Die Funktion der Dysfunktionalität psychischer Störungen. Vandehoeck&Ruprecht-Verlag, Göttingen, 2009.

Weiterführende Literatur wird jeweils im Seminar mitgeteilt.